Häufig gestellte Fragen

   speech_bubbles_Internet_10383.jpg

Allgemeine Fragen  

Wo finde ich die radio-onkologische Poliklinik?

Unsere radio-onkologische Poliklinik finden Sie im Rämi-Trakt im Geschoss D. Bitte melden Sie sich immer im Zimmer 22 an.

Anmeldung Poliklinik RAE D 22

Lageplan
Wo finde ich das Planungs-CT und die Bestrahlungsgeräte?

Das Planungs-CT befindet sich im Trakt NUK, Stockwerk A. Die Bestrahlungsgeräte finden Sie ebenfalls im NUK-Trakt im Untergeschoss.

Lageplan

Ich habe Beschwerden während der Bestrahlung. An wen kann ich mich wenden?

Am einfachsten, Sie wenden sich bei der Bestrahlung direkt an uns. Neben der wöchentlichen Kontrolle durch ihren behandelnden Radio-Onkologen, können Sie jederzeit von einem Arzt gesehen werden, um Ihre Probleme anzugehen.
Zudem finden Sie auf Ihrer Patienteninformationskarte die direkte Telefonnummer Ihrer betreuenden Pflegefachkraft. Unter dieser Nummer sind wir am besten von 09:00 - 11:45 Uhr oder von 14:00 - 16:30 Uhr erreichbar.

Ich kann meinen Termin nicht wahrnehmen. Bei wem muss ich mich melden?

Für Termine oder -absagen können Sie die Anmeldung unserer Poliklinik unter +41 44 255 26 73 erreichen.

 Fragen zur/während der Bestrahlung

Welche Strahlenarten kommen in unserer Klinik zum Einsatz?

Die bei uns verwendete Strahlung besteht aus hochenergetischer Röntgenstrahlung (Photonen), die von einem Linearbeschleuniger, der neusten Bauart, erzeugt werden. Die Bestrahlungsgeräte haben diverse Freiheitsgrade, damit die Strahlung im Körper und in den gewünschten Bestrahlungsregionen punktgenau fokussiert werden können.

In indizierten Fällen können von unseren Linearbeschleunigern auch Elektronen erzeugt werden, die vor allem im Bereich der Körperoberfläche ihre Dosis entfalten und tiefere Regionen im Körper schonen.

Hochenergetische Röntgenstrahlung kann auch von künstlich erzeugten Nukliden ausgehen, die u.a. bei der Brachytherapie zum Einsatz kommen. Diese Strahlung hat nur eine sehr kurze Reichweite und ist in der Lage, das umgebende Gewebe und die umliegenden Risikoorgane zu schonen.

Ambulante oder stationäre Therapiemöglichkeiten

In den meisten Fällen erfolgt eine Radio-Onkologie ambulant. Sind Begleittherapien, vor allem Chemotherapie erforderlich, wird geprüft, ob eine stationäre Aufnahme notwendig ist. Unsere Klinik verfügt über eigene Belegbetten für unsere Patienten.

Je nach Bestrahlungsgebiet und Begleiterkrankungen kann auch eine alleinige Strahlentherapie mit Nebenwirkungen verbunden sein, die zusätzliche medikamentöse Therapien erfordern. Für diesen Fall ist ebenfalls eine stationäre Aufnahme vorgesehen. Die exakten Vorgehensweisen werden mit Ihnen im Rahmen des Aufklärungsgespräches besprochen.

Ist eine Bestrahlung schmerzhaft?

Nein! Die Bestrahlung an sich kann der menschliche Körper nicht wahrnehmen. Dennoch können im Verlauf der Therapie schmerzhafte Nebenwirkungen bedingt durch die Strahlenwirkung auftreten.

Ich werde bestrahlt, bin ich dann eine Gefahr für mein Umfeld?

Nein! Sie sind während den Therapiesitzungen radioaktiver Strahlung ausgesetzt, strahlen aber selber nicht. Sie können sich problemlos anderen Menschen nähern und stellen keine Gefahr dar.

Welche Nebenwirkungen können unter der Behandlung auftreten?

Im Aufklärungsgespräch werden wir Ihnen die möglichen Nebenwirkungen erläutern. Je nach Ort der Erkrankung und verordnete Dosis können sehr unterschiedliche Reaktionen auftreten. In der Regel wird die Behandlung von unseren Patienten gut vertragen.

Muss ich mit Haarausfall unter der Therapie rechnen?

Die Kopfhaare fallen nur dann aus, wenn Sie in diesem Bereich bestrahlt werden. Der Haarausfall beginnt dann ca. ab der dritten Bestrahlungswoche, wobei die Haare meist wieder nachwachsen. Ist dies für Sie relevant werden Sie im Aufklärungsgespräch darüber informiert.

Kann durch eine Radioonkolgie ein Zweittumor entstehen?

Die gesunden Zellen haben die Fähigkeit, die durch eine Strahlenbehandlung verursachten Veränderungen zu reparieren. Die Gefahren eines bösartigen Tumors sind um ein Vielfaches größer als das geringe Risiko, dass durch eine Radioonkologie ein Zweittumor entsteht. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Ihren zuständigen Arzt.

Kann ich unter der Behandlung weiter arbeiten?

Diese Frage besprechen wir bei der Erstkonsultation mit Ihnen, da dieses von der vorgesehen Behandlung und Ihrem derzeitigen Allgemeinzustand abhängig ist.

Muss ich während einer Strahlentherapie besonders auf meine Ernährung achten?

Gesunde Ernährung ist generell sehr zu empfehlen.
Bei den Bestrahlungen im Beckenbereich ist es ratsam, gasproduzierende Nahrungsmittel zu vermeiden, z.B. Wasser mit Kohlensäure, Kohl, Bohnen, Zwiebeln, ... Bei Fragen kontaktieren Sie uns am besten direkt.

Darf ich unter der Strahlenbehandlung duschen?

Ja, aber nicht zu ausgiebig. Wegen der Bestrahlung kann Ihre Haut im behandelten Bereich empfindlich sein und sollte daher nur sanft gepflegt werden. Ihr Arzt wird Sie über dieses Thema, während Ihrem Erstgespräch umfassend informieren.

Ist eine sportliche Aktivität unter laufender Strahlentherapie möglich?

Hören Sie auf Ihren Körper. Sportliche Aktivitäten sind sinnvoll und möglich. Bei Schmerzen, Beschwerden oder Erschöpfung sollten Sie kürzertreten, oder Ihr sportliche Aktivität beenden. Besprechen Sie dieses gerne im Einzelfall mit Ihrem zuständigen Radioonkolgen.