ISO-Zertifizierung

Seit dem 8. April 2014 ist der Infrastrukturteil der Klinik für Radio-Onkologie erfolgreich nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Nach der aktuellsten Norm (ISO 9001:2015) sollte nun auch die gesamte Klinik für Radio-Onkologie inkl. der klinischen Routine mit Patientenbehandlung sowie der klinischen Forschung zertifiziert werden.

Im Gesundheitswesen ist die Qualität der erbrachten Leistungen essentiell und wird in der Praxis durch die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems umgesetzt. Die ISO 9001 ist hierbei die bekannteste und am häufigsten genutzte Norm für den Aufbau und die Weiterentwicklung eines solchen Qualitätsmanagementsystems.

Durch die Optimierung und laufende Kontrolle der internen Prozesse kann so die Effizienz und die Wettbewerbsfähigkeit der Klinik verbessert werden. Schriftlich fixierte Abläufe und Checklisten ergeben klare Verantwortlichkeiten und verbessern Behandlungs- und Betreuungsqualität des Patienten.

Bereits seit dem 8. April 2014 ist der Infrastrukturteil der Klinik für Radio-Onkologie (Medizinische Physik, MTRAs und Grossgeräte im Bereich Bildgebende Verfahren) erfolgreich nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Nach der aktuellsten Norm (ISO 9001:2015) sollte nun auch die gesamte Klinik für Radio-Onkologie inkl. der klinischen Routine mit Patientenbehandlung sowie der klinischen Forschung zertifiziert werden. Im Zuge dessen war in der Vorbereitungsphase die Entwicklung der Klinikstrategie „RadioOnkologie 2020" massgebend. Hier wurden Vision, strategische Ziele sowie mittelfristige Ziele der Klinik bis 2020 definiert.

In einem Vor-Ort-Prüfverfahren (Audit) wurde das Qualitätsmanagement evaluiert. Durch die exzellente Vorarbeit konnte die Klinik für Radio-Onkologie am 31. März 2017 erfolgreich nach ISO 9001:2015 zertifiziert werden und belegt somit, dass sie höchsten Qualitätsansprüchen genügt und stetig an weiteren Verbesserungen arbeitet.