Noch schonender und präziser - Optimale Strahlenbehandlung dank MRI Linac

Das im Linearbeschleuniger integrierte MRI liefert qualitativ hochwertige Echtzeitbilder des Tumors, nicht nur vor sondern auch während der Bestrahlung. Dadurch kann erstmals vor jeder Therapiesitzung die Bestrahlung an Änderungen der Tumorform und -grösse adaptiert werden. Zusätzlich werden auch Bewegungen des Tumors während der Behandlung kontinuierlich erfasst und die Bestrahlung entsprechend angepasst.

Vorteil ist eine erhöhte Präzision der Bestrahlung und in der Folge wird eine verbesserte Verträglichkeit z.B. bei Kopf-Hals Tumoren, dem Prostata Karzinom und bestimmten Lungentumoren erwartet. Besonders grosse Vorteile erhoffen wir uns für Patienten mit Tumoren der Leber und im Oberbauch, die bisher nur eine sehr schlechte Prognose haben.

Wissenschaftlich wird untersucht, ob und wie die Bestrahlung nicht nur an anatomische sondern auch an biologische Eigenschaften und Veränderungen des Tumors angepasst werden kann: diese biologischen Tumoreigenschaften sollen mittels wiederholter Analyse der MR Bilder ermittelt werden, eine Technik die als Radiomics bezeichnet wird. Das MRIdian System bringt daher verschiedene Arbeitsgruppen aus dem USZ, der UZH und ETH zusammen um den Zürcher Forschungsschwerpunkt der Bildgebung in der Krebsforschung weiter zu stärken.

Diese wissenschaftlichen Projekte und das MRIdian System wurden durch die Unterstützung des Schweizer Nationalfonds (SNF), der Universität Zürich (UZH) und der Baugarten Stiftung ermöglicht bzw. katalysiert. Für das USZ und das Comprehensive Cancer Center Zürich konnte daher ein klinisches wie auch wissenschaftliches Leuchtturmprojekt geschaffen werden.

  mri_linac_1.png


Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.