Kollaborationen

Dieses Projekt wurde durch eine gemeinschaftliche Unterstützung durch das UniversitätsSpital Zürich und eine hoch-kompetitive Forschungsförderung durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNF R'Equip Programm), die Universität Zürich und die Baugartenstiftung ermöglicht.​