NEU ab Q2/2019: Hybridgerät MRI Linac

Fortschritt durch Innovation – für unsere Patienten

Um unserem Anspruch gerecht zu werden, allen Patienten eine individuelle Behandlung nach neustem Stand von Wissenschaft und Technik zu garantieren, sind wir stets an der Entwicklung neuester Technologien beteiligt und streben deren zeitnahe Umsetzung in unsere tägliche Patientenbehandlung an.

Daher sind wir besonders stolz, als erste Radio-Onkologie in der Schweiz einen MRI Linearbeschleuniger für die optimale Strahlenbehandlung komplexer Tumorsituationen in Betrieb zu nehmen.

Dieses Spezialgerät vereint ein Strahlentherapiegerät zur Hochpräzisions-Radiotherapie mit einem Kernspintomographen (MRI), um die Strahlentherapie an jeden Patienten und seinen Tumor, sowie an Form- und Grössenveränderungen anpassen und individualisieren zu können. Zwei hochkomplexe Technologien werden zu einem Hybridgerät vereinigt, ein Trend der insbesondere in der medizinischen Diagnostik in den letzten Jahren äusserst erfolgreich war, z.B. in Form des PET-CT oder PET-MRI. Die zeitnahe Bildgebung unmittelbar vor der Bestrahlung und nun sogar während der Bestrahlung, sowie die Möglichkeit die Bestrahlung zeitnah an Änderungen von Tumoranatomie und Tumorbiologie anzupassen, ergeben völlig neue Möglichkeiten in der Strahlenbehandlung von Tumoren. Die daraus resultierende genauere Dosisverteilung kann sowohl eine Dosiserhöhung im Tumor als auch eine bessere Schonung der gesunden, angrenzenden Organe erlauben.

Das Hybridgerät MRI-Linac vereinigt somit auch mehrere Schwerpunktthemen der Forschung am Standort Zürich: Bildgebung, Onkologie und personalisierte Medizin.

Angelehnt an das Konzept der interprofessionellen Zusammenarbeit werden auch für die angewandte Forschung daher Kompetenzen und Spitzenforschung aus dem USZ, der UZH und der ETH zusammengebracht werden und in konkreten Forschungsprojekten an einer weiteren Verbesserung der Patientenbehandlung am UniversitätsSpital Zürich arbeiten

Besonders stolz sind wir, dass dieses Projekt durch eine gemeinschaftliche Unterstützung durch das UniversitätsSpital Zürich und eine hoch-kompetitive Forschungsförderung durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNF R’Equip Programm), die Universität Zürich und die Baugartenstiftung ermöglicht wurde.

Klinische Behandlung



Beschreibung
​Beispiel
Anatomische Bildgebung
​Genauere Lokalisierung der Bestrahlung durch verbesserte anatomische Bildgebung.
  • ​Abdomen-Tumore
  • Prostata- und Lymphknoten-SBRT
  • Re-Bestrahlung
Realtime Bildgebung
​Echtzeit-Visualisierung während der Bestrahlung, zudem damit Überwachung möglicher Atemanhaltetechniken möglich.
  • ​Lungen-SBRT
  • Leber-SBRT
  • Oberbauchtumore
Adaptive Bestrahlung
​Repetitive Bildgebung zur Bestrahlungsplananpassung gemäss Veränderungender Anatomie, des Tumorvolumen und des Patientenkörpers.
  • ​Kopf-Hals - Tumore
  • Rektum- und Analkarzinom

Die wiederholte Bildgebung in Echtzeit während der Bestrahlung bringt einige Chancen:

    • Millimetergenaue tagesaktuelle Patientenpostitionerung
    • Direkte Visualisierung des Tumors und der Risikoorgane
    • Überwachung der Tumor- und Organbeweglichkeit während der Bestrahlung
    • Anpassung des Plans an geometrische oder biologische Veränderungen direkt vor der Bestrahlung
    • Tägliche Neuberechnung des Plans
    • Möglichkeit der Entwicklung von Bildgebungs-Biomarkern zur Abschätzung und Vorhersage des Therapieansprechens
Kollaborationen
Forschung

Weitere Informationen zur Forschung mit und an dem MRI Linac finden Sie hier. Link

Physikalisch-Technische Forschung:

Prof. Jan Unkelbach, Leiter experimentelle Physik

Translationelle Forschung:

Dr. Stephanie Tanadini-Lang, Leiterin Physik

Klinische Forschung:

Prof. Dr. Matthias Guckenberger, Klinikdirektor
Prof. Dr. Nicolaus Andratschke, Stv. Klinikdirektor

Das MRI Linac Team


Klinik:
Prof. Dr. Nicolaus Andratschke, Stv. Klinikdirektor
Dr. Helena Garcia Schüler, Oberärztin

Physik:
Dr. Stephanie Tanadini-Lang, Leiterin Medizinphysik
Dr. Lotte Wilke, Stv. Leiterin Medizinphysik

Dipl. Fachpersonal Radiologie HF:
Benjamin König-Nettelmann, Leiter dipl. Fachpersonal Radiologie HF
Amanda Moreira, dipl. Fachfrau Radiologie HF